Unser Karate-Training

Abwechslungsreiches Training und gute Atmosphäre

Im Uni-Karate-Dojo wird besonders auf eine gute Atmosphäre beim Training geachtet. Kontinuierlicher Aufbau und Vervollkommnung der eigenen Fähigkeiten sind uns wichtiger als ein schneller Erfolg. Trainiert wird gemeinsam und miteinander, Freundlichkeit und Respekt den anderen gegenüber wird vorausgesetzt.

Unsere Kurse erstrecken sich über vier (!) verschiedene „Schwierigkeitsgrade“, sodass vom absoluten Neueinsteiger bis zum versierter Karateka für jeden etwas dabei ist. Damit ihr wisst, welcher Kurs für euch am geeignetsten ist, orientieren wir uns bei der Beschreibung an den üblichen Kyu-Graden, aber diese sind keine zwingende Zugangsvoraussetzung – ihr könnt alle Kurse besuchen, die euren Fähigkeiten entsprechen.

Unsere Trainer setzen jeweils ihre eigenen Akzente und Schwerpunkte und haben ihre eigenen, sehr verschiedenen Vorlieben hinsichtlich Trainingsstil und -gestaltung. Somit bieten wir ein sehr abwechslungsreiches Training und jeder hat die Möglichkeit, das zu trainieren, was ihm am Wichtigsten ist.

Es empfiehlt sich, mindestens zweimal die Woche zum Training zu gehen, um sein Niveau zu halten.


Kostenloses Probetraining

Ein kostenloses Probetraining ist grundsätzlich jederzeit möglich. Einzig die Kurse am Montag erfordern für Nicht-Vereinsmitglieder eine Anmeldung auf TU-Sport, weil wir diese Kurse in Zusammenarbeit mit der TU ausrichten. Für alle anderen Tage gilt: Kommt einfach vorbei und macht direkt mit. In unserem Trainingsplan und der Auflistung unserer Sportstätten findet ihr mehr Infos. Falls ihr keinen Karate-Anzug besitzt, reichen auch einfache Sportklamotten und etwas zu trinken.

Wenn ihr noch niemals Karate gemacht habt und neu einsteigen wollt, ist die Seite Für Anfänger für euch interessant.

Wenn ihr unsicher seid, welches Training für euch am besten geeignet wäre, schreibt uns einfach eine Nachricht.

Anfänger-Training für Einsteiger: A1

Der A1 ist für diejenigen, die gerne mit Karate anfangen möchten. Pünktlich zum Semesterstart (Mitte April und Oktober) wird von null angefangen und die ersten Techniken gelehrt, sodass man als Anfänger ein Gefühl für Karate und vor allem für seinen Körper bekommt.
Es werden die ersten Angriffs- und Abwehrtechniken mit Hand und Fuß gelernt, alleine und am Partner. Sitzen die Techniken, werden sie in der ersten Kata – der Taikyoku Shodan – angewandt. Gegen Ende des Kurses sollte man in der Lage sein, seine erste Prüfung zum Weiß- oder sogar zum Gelbgurt abzulegen – wenn man denn möchte.

Das Anfängertraining wird zusammen mit TU-Sport ausgerichtet. Mehr Infos gibt es unter Für Anfänger.

Anfänger-Training 8.–4. Kyu: A2

Im A2 werden alle grundlegenden Techniken des Karate gelehrt. Nach einem Zyklus von zwölf Monaten werdet ihr die Prüfung zum 4. Kyu ablegen können und habt eine Art „Karate-Grundausbildung“ abgeschlossen. Ihr werdet am Ende beherrschen:

  • alle Heian-Katas
  • die wichtigsten Kihon-Techniken einschließlich Ellenbogen- und Handkantenschläge sowie auch schwierigere Fußtritte wie Ura-Mawashi-Geri
  • die Grundlagen des Freikampfes


Ferner wird natürlich die Ausführung der einzelnen Bewegungen optimiert und deutlich mehr Wert auf Details als im A1 gelegt.

Dieser Kurs ist auch für diejenigen geeignet, die ihre Grundtechniken verbessern wollen und für solche, die eine längere Pause hinter sich haben und wieder die Begriffe und Abläufe lernen wollen.

Fortgeschrittene ab 5. Kyu: F1

Im F1 werden die Katas und Kombinationen komplizierter und die Ansprüche an Koordination und Kondition steigen. Die meisten behandelten Katas reichen bis zum 1. Dan.
Dienstags wird vor allem an Details zu erlernten Katas und Kihon-Techniken geschliffen, freitags wird mehr Wert auf Partnerübungen gelegt.

Fortgeschrittene ab 2. Kyu: F2

Der F2 ist nicht nur etwas für Schwarzgurte. Vor allem fortgeschrittene Karatekas können hier viel Neues lernen.
Montags wird intensiv für den Freikampf (Kumite) trainiert, oft wettkampforientiert. Donnerstags werden Grund- und Dan-Techniken gelehrt und die Kata zur Dan-Vorbereitung geübt.

Freies Karate-Training am Sonntag

Am Sonntag findet bei uns ein freies Training statt. Hier trainiert jeder für sich das, was er gerade für wichtig erachtet. Besonders für Wettkämpfe oder Prüfungen wird dieser Termin gerne genutzt. Einen anleitenden Trainer gibt es nicht, dafür hilft hier jeder jedem. Die erfahreneren Karateka stehen gerne für Fragen zu Verfügung und es bilden sich oft kleine Übungsgruppen.